Timorasso: Timorasso ist eine alte Rebsorte, deren Kultivierung in der Gegend von Tortona seit dem Mittelalter belegt ist. Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Anbau zunehmend aufgegeben, die nahen Industriebetriebe von Turin lockten mit besseren Löhnen. In den 80er Jahren wurde der Timorasso u.a. von Walter Massa wiederentdeckt und zu neuer Größe geführt.
Timorasso oder auch Derthona sind Weine von groĂźer Intensität mit fruchtigen und blumigen DĂĽften von Pfirsich und Akazie und eine schöne Mineralität. Mit der Reifung werden die mineralischen Noten deutlicher und definierter. Gerne wird der Timorasso auch als “weiĂźer Barolo” bezeichnet.

Arneis: Die mit Abstand wichtigste Rebsorte im Roero bei Alba ergibt Weine, die meist eine harmonische Säure besitzen, mit Apfelaroma, kräuterwürzig und angenehm sind. In kühleren Jahren können Arneis auch mit erfrischender Frucht aufwarten, die an exotische Früchte erinnert. Der unvergessene Bruno Giacosa hat sich sehr um diese Rebe bemüht und ihr in den vergangenen Jahrzehnten zu einem tollen Aufschwung verholfen.

Moscato: Eine der ältesten Reben und im Mittelmeerraum weit verbreitet. Sie wurde im Piemont 1303 erstmals erwähnt. Die aromatische Muskat-Traube wird für den süßlichen und fröhlichen Schaumwein Moscato d’Asti angebaut. Trauben aus höheren Lagen zum Bespiel aus den Alta Langa bringen mehr Frische und Säure in die Weine.

Cortese: Wird groĂźteils in der Provintz Alessandria im SĂĽdosten des Piemonts angebaut Richtung Ligurien und Genua. Cortese ist die Hauptsorte fĂĽr den trockenen Gavi, der mit zarter WĂĽrze und Mandelnoten aufwarten kann.